Cybercrooks ramp up gegen Antivirus-Firmen – und miteinander

Die Antiviren-Anbieter sagte am Dienstag, dass als Gewinne aus Internetkriminalität im Jahr 2005 wuchs, versuchten Verbrecher zunehmend zu verhindern, dass Antivirus-Anbieter zu entwickeln Schutz vor den neuesten Bedrohungen. “Honeypots” oder leicht geschützte Systeme eingerichtet, um Proben von schädlicher Software für Antiviren-Unternehmen zu sammeln, waren ein oberstes Ziel, sagte Kaspersky.

Kriminelle können Legionen von kompromittierten “Zombie” Computern, genannt “Botnets”, zu bombardieren Honeypot-Netzwerke mit Daten zu behindern oder stoppen sie arbeiten, nach Kaspersky’s “Malware Evolution: 2005, Teil 2” Bericht, veröffentlicht am Montag.

Wenn die Bösen ein Netzwerk kennen, das verdächtig aussieht, weil es zu ungeschützt ist, um schlechten Code zu locken, können sie Schritte wie das Starten (verteilte Denial-of-Service) Angriffe gegen das Honeypot-Netzwerk durchführen. Sie können dann andere Angriffe gleichzeitig starten (gegen andere Ziele) “, sagte David Emm, Senior-Technologieberater für Kaspersky.

Würmer können auch programmiert werden, um Domänen zu vermeiden, von denen bekannt ist, dass sie von Antivirus-Unternehmen überwacht werden.

Sicherheit, FBI verhaftet angebliche Mitglieder von Crackas mit Attitude für Hacking US gov’t Beamten, Security, WordPress fordert die Nutzer jetzt zu aktualisieren kritische Sicherheitslücken, Sicherheit, White House ernennt erste Bundes-Chief Information Security Officer, Sicherheit, Pentagon für Cyber ​​kritisiert -Notfall Reaktion durch die Regierung Watchdog

Kriminelle beschäftigen, was ausweichenden Techniken können sie “, sagte Emm.

Im Jahr 2005 nutzten Cyberkriminelle zunehmend Techniken wie die Schaffung eigener Verpackungsmechanismen, um böswilligen Code zu komprimieren, so dass sie versuchen könnten, die Erkennung durch Antivirensoftware zu vermeiden. Schöpfer der schädlichen Software auch jetzt routinemäßig Code, der versuchen wird, entweder deaktivieren Antiviren-Updating-Mechanismen auf infizierten Maschinen oder entfernen Antivirensoftware vollständig, sagte Emm.

Cybercriminals sind auch zunehmend aufeinander abzielen, um maximalen finanziellen Gewinn, nach Kaspersky’s Forschung. “Es ist wie jede Art von Wirtschafts-Venture.Diejenigen, die intelligenter zu überleben.Die organisierten kriminellen Strukturen werden als Unternehmen geführt, und sie übernehmen kleinere Jungs”, sagte Emm.

Kaspersky sagte auch, dass Cyberkriminelle oft verteilte Denial-of-Service-Angriffe gegen Rivalen starten, um sie vom Betrieb zu stoppen, und sie versuchen, sich gegenseitig Botnetze zu entführen. Sie programmieren auch ihre Software, um zu versuchen, jede andere schädliche Software, die bereits auf einem infizierten PC installiert wurde, zu deaktivieren.

Kriminelle haben erkannt, dass es viel einfacher ist, bereits infizierte Ressourcen zu erhalten, als ihre eigenen Botnetze zu erhalten oder Geld für den Kauf von Teilen von Botnets auszugeben, die bereits im Einsatz sind “, sagte Yury Mashevsky, Virenanalytikerin bei Kaspersky.

Kaspersky berichtete auch, dass es eine fünffache Zunahme gegenüber 2005 in der Menge der schädlichen Software entdeckt hatte, die entworfen ist, um Finanzinformationen zu stehlen.

Tom Espiner von der Website UK berichtet aus London.

FBI verhaftet angebliche Mitglieder von Crackas mit Haltung für das Hacken US gov’t Beamte

WordPress fordert Benutzer auf jetzt zu aktualisieren kritische Sicherheitslücken zu aktualisieren

White House ernennt ersten Chief Information Security Officer

Pentagon kritisiert für Cyber-Notfall-Reaktion durch die Regierung Watchdog